Freitag, 31. Juli 2015

Extra vanillige Doppel-Schoko-Herzen

Wenn ich vanillig schreibe, dann meine ich das auch. Wie schon auf dem Foto zu sehen ist habe ich in die Schokoherzen echt eine ordentliche Portion Vanille reingegeben, wodurch diese extra dekadent sind.
Die beiden Schokoladeschichten ergänzen sich geschmacklich außerordentlich gut und bringen etwas Abwechslung ins Schokoladenfach.

Anstelle von Pralinenformen könnt ihr auch einfach einen rechteckigen Behälter für die Schokolade verwenden und einfach eine zweischichtige Tafel machen. Das ist dann sogar noch einfacher, als das Rezept ohnehin schon ist.




Vorschläge für Bezugsquellen für Zutaten und Zubehör findet ihr HIER.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Projekt: Weniger Verpackung - weniger Müll: Nachbarschaft |Teil 7/12

Vor einiger Zeit überkam mich das Bedürfnis in meiner Nachbarschaft mehr Menschen kennenzulernen. Als ich noch im 2. Bezirk in Wien wohnte war ich eng mit einigen Nachbarn befreundet. Wir haben gemeinsam im Garten gegrillt, die Fußball-EM mit dem Beamer an die Hausmauer projiziert geschaut, wenn einer von uns was gebraucht hat, halfen wir einander aus. Mit den Leuten bin ich noch immer befreundet, aber ich vermisste dieses Gemeinschaftsgefühl in nächster Nähe.
Und genau an dem Tag fand ich einen Brief im Postkasten:


Allein schon die Tatsache einen handgeschriebenen, wenn auch kopierten Brief im Postkasten zu finden, läßt mein Herz höher schlagen. Handgeschriebene Briefe haben ja leider so einen Seltenheitswert mittlerweile - und da muss ich mich selber natürlich auch an der Nase nehmen - dass die Geste als solches schon besonders ist.
Die Website habe ich mir natürlich gleich angesehen und war schnell davon überzeugt, dass das was für mich ist.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Knackiger Salat mit Rosmarin-Kartoffeln und cremigem Avocadodressing

Dieses Rezept ist mal wieder einer "Kühlschrank auf, schaun was drinnen ist, machen wir was daraus"-Aktion entsprungen. Allein die Farben sprechen für sich. Geschmacklich ist dieser Salat eine Sensation und füllt außerdem dank der Kartoffeln anständig den Magen. 
Beim grünen Salat habe ich auf meine Namenscousine, Romana-Salat, zurückgegriffen, weil dieser im letzten Biokist´l drinnen war. Eigentlich ideal für den Salat, aber leider nicht immer überall erhältlich, daher nehmt einfach einen grünblättrigen Salat eurer Wahl. Dazu noch ein paar Tomaten, Kürbiskerne und als Krönung ein cremiges Avocadodressing. Absolut himmlisch!

Dienstag, 28. Juli 2015

Schoko-Kokos-Haferflocken-Kekse

Die Familie verlangte mal wieder nach Keksen. Um genau zu sein nach Schoko-Keksen.
Folgsam stand ich alsbald in der Küche und mixte einige meiner Lieblingszutaten zusammen und herauskamen diese intensiv schokoadigen Kekse mit fruchtiger Kokosnote.
Mit den Fotos musste ich schnell sein, denn die Kekse waren in Null Komma nix verschwunden. Ich will hier ja niemanden verdächtigen, aber ein gewisser Fast-Dreijähriger könnte etwas damit zu tun haben. Oder waren´s doch die Erwachsenen…. sind gerade alle im Schokokoma, da kann ich grad nicht nachfragen ;)

Die Kekse sind genauso einfach und schnell gemacht wie meine fruchtigen Haferflockenkekse und in etwa genauso gesund. Was gerade für die Kleinen besonders irrelevant ist, aber Eltern ein gutes Gewissen bereitet.


Montag, 27. Juli 2015

Frozen Banoffee Pie oder Bananen-Karamell-Eis-Kuchen

Banane, Karamell, Eis und Kuchen und das alles in einem. Wenn da der Himmel nicht gleich noch blauer wirkt, die Vögel noch schöner zwitschern und einfach alles um einen herum für einen Moment lang einfach gut ist :)

Dieser Bananen-Karamell-Eis-Kuchen ist in geniales Rezept, dass man im Voraus zubereiten kann um einem stressfreien Abend mit Familie und Freunden den krönenden Abschluss zu geben. Bei diesem ausgiebigen Dessert bleiben keine Wünsche offen.



Samstag, 25. Juli 2015

Traumhafte Eis-Beeren

Mit diesen delikaten Eis-Beeren gönnt ihr euch und euren Lieben eine kleine, aber sehr feine Erfrischung für zwischendurch, bei denen ihr guten Gewissens ein paar Mal "zu oft" (was auch immer das heißen soll….) zugreifen könnt.

Egal ob ihr Joghurt auf pflanzlicher Basis oder herkömmliches verwendet, das Rezept gelingt in jedem Fall und natürlich könnt ihr auch die Beeren ganz nach eurem Geschmack auswählen.
Absolut genial für Kinder um ihnen eine Freude zu machen und gleichzeitig eine extra Portion Obst zukommen zu lassen.

Freitag, 24. Juli 2015

Quinoa mit ofengerösteten rote Rüben, aromatischen Kichererbsen und Tomaten

Dieses Gericht ist eine aromatische Gaumenfreude! Würziger Quinoa, süßliche rote Rüben mit einem Hauch von Thymian, orientalisch duftende Kichererbsen, süß-säuerliche Tomaten und frische Kräuter zum Abrunden.
Ein wirklich einfaches Gericht, dessen einzelne Komponenten ihr auch gut im Voraus zubereiten und nach Lust und Laune zusammenmixen könnt. 

Es schmeckt kalt oder warm und ist auch gut transportfähig. Also Ideal für einen Tag am Strand :)

Tipp
Um zu verhindern, dass meine Hände vollkommen rot eingefärbt sind verwende ich beim Schälen, Schneiden und Mischen der roten Rüben Gummihandschuhe.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Brot ohne Kneten: Walnussbrot

So, es wird mal wieder Zeit für ein weiteres Rezept aus der Reihe "Brot ohne Kneten". Die ideale Zubereitungsart für alle die selbstgebackenes Brot lieben, denen aber Kneten viel zu mühsam ist. Man kann im Prinzip nichts falsch machen mit dem Rezept, solange man sich daran hält ;)
Heute gibt´s ein Walnussbrot. Flaumig weich innen, außen schön knusprig und dazwischen knackige Walnüsse. Ein Fest für alle, die richtig gutes Brot zu schätzen wissen.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Notfalls-Maske gegen Pickel und Unreinheiten, die Zweite

Obwohl ich nach wie vor ein absoluter Fan meiner schwarzen Notfalls-Maske bin und sie mindestens einmal wöchentlich verwende, habe ich vor einiger Zeit mal mit einer Alternative dazu zu experimentieren begonnen. Mein Ziel war akute, tiefliegende Pickel möglichst schnell loszuwerden. Ich war einfach mal wieder genervt von diesen lästigen, ewig nicht heilen wollenden Ungetümern (ja, ich übertreibe ;) ).
Diese Maske besteht aus nur einer Zutat (kann aber nach Belieben erweitert werden) und wirkt bei meiner Haut wie eine Wunderkur. Vor allem, wenn ich sie über Nacht drauflasse. Am nächsten Morgen ist die Entzündung aus den schmerzhaften, unschönen Beulen so gut wie immer verschwunden und auch die Narben, die von bereits abgeklungenen Pickeln (ja ich weiß man soll nicht drücken) sind deutlich heller. Außerdem ist die Haut richtig gut durchfeuchtet und geglättet was eine mittdreißiger Haut sehr zu schätzen weiß.
Wie ich auf die Idee mir Joghurt ins Gesicht zu klatschen gekommen bin, weiß ich nicht. Ich dachte halt: "Hilft´s nix, so schad´s nix."


Da das dann aber doch so gut bei meiner Haut gewirkt hat, bin ich der Sache auf den Grund gegangen und habe Einiges an interessanter und nützlicher Information gefunden, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Dienstag, 21. Juli 2015

Blitzschnelle Brownies ohne Backen

Diese ungebackenen Brownies gehören zu meinen absoluten Lieblingsdesserts. Sie bestehen aus nur vier Zutaten und sind in Windeseile fertig. Nebenbei sind sie auch noch gesund und besonders beliebt bei Kindern. 
Alles was ihr braucht ist eine gute Küchenmaschine.


Datteln werden auf Grund ihres hohen Energiegehaltes als "das Brot der Wüste" bezeichnet. Neben ihres hohen Fruchtzuckergehaltes enthalten sie auch eine Menge Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Kalzium, die Vitamine A, B1, B2, B6 und C, sowie Niacin und Folsäure. 

Freitag, 17. Juli 2015

Eiskalte Lichtschwerter aus Kirsch und Kokos (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Okay, ich geb´s zu. Ich bin ein bißl ein Geek… und als ich diese Star Wars Lichtschwertformen für Eis am Stiel gesehen hatte, musste ich sie haben. 
Also für Sonnenschein - natürlich. War doch das perfekte Geburtstagsgeschenk zum 2. Geburtstag ;)
Na gut, ihm ist´s eigentlich egal, dass er das coolste Eis am Stiel überhaupt bekommt, aber selbstgemachtes Eis weiß er dann doch sehr zu schätzen.

Aber ganz abgesehen von meiner Affinität für diesen Schnickschnack, liebe ich wie schnell und einfach ein gesundes Dessert damit gezaubert ist. Sobald alle vier Lichtschwerter aufgegessen sind, werden die Formen wieder mit einem Frühstücks-Smoothie gefüllt. So ist das Eis am Stiel garantiert am Nachmittag fertig und bereit eiskalt vernichtet zu werden.
Im Prinzip funktioniert das mit fast jedem Smoothie. Manchmal püriere ich aber auch ganz speziell nur für das Eis am Stiel etwas Obst und manchmal sogar Gemüse.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Avocado-Augenpflegeöl

Wie in meinem Artikel über meine derzeitige Gesichtspflegeroutine angekündigt folgt hier nun das Rezept für mein Augenpflegeöl (das ich ursprünglich Augenserum genannt hatte), welches ich jeden Abend nach der Reinigung rund um die Augen verwende.
Diese Ölmischung ist sehr effektiv und ergiebig und reicht daher für gut ein halbes Jahr. 

Avocadoöl ist eines der reichhaltigsten Öle, die die Natur zu bieten hat. Da es nicht "kriecht" eignet es sich besonders gut für die Partie um die Augen. Traubenkern- und Jojobaöl machen die Rezeptur etwas leichter. Wer mag, kann das Mischverhältnis natürlich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das ist schließlich der große Vorteil am selber mischen.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Bagels

Diese Bagels verlangen nach Muskelkraft. Der Teig ist ziemlich kompakt und erfordert eine gewisse Ausdauer, die sich aber auszahlt. Denn zur Belohnung gibt es Bagels, so wie sie sich gehören: aromatisch, saftig und von kompakt-flaumiger Teigstruktur. 
Die Bagels lassen sich auch gut einfrieren. Nach dem Auskühlen in einen gefriertauglichen, luftdichten Behälter geben und ab damit ins Tiefkühlfach. Im Idealfall am Vorabend des geplanten Frühstückes zum Auftauen herausnehmen. Aber wer plant das schon…. also am selben Morgen einfach im Toaster mit Auftaufunktion oder im Backofen bei 50°C auftauen und dann ein paar Minuten bei 180° knusprig aufbacken. So läßt sich auch spontan mit frischem Gebäck zum Frühstück beeindrucken :)

Dienstag, 14. Juli 2015

1 Jahr "No-Poo"- Eine Bilanz über ein Jahr ohne Shampoo

Vor genau einem Jahr habe ich meine letzte Shampoo-Flasche entsorgt. Seither haben meine Haare kein Shampoo mehr von der Nähe gesehen. Inspiriert dazu wurde ich damals von einer Schülerin, die mich immer wieder mit alternativen Ansätzen überrascht. Denen ich zunächst meist skeptisch begegne…. aber ich bin nicht nur von Natur aus skeptisch, sondern auch extrem neugierig und meist setzt sich Letzteres durch.
Im Internet findet man zu dem Thema "No-Poo" (ein sehr umcharmanter Namen, wie ich finde) jede Menge Lesematerial. Beim Einstieg in den Ausstieg aus der Abhängigkeit meiner Haare von Shampoo und Balsam lehnte ich mich die erste Zeit ziemlich genau an die Vorschläge der No-Poo Spezialistin Lucy Aitken, die auf ihrem Blog Lulastic and the Hippieshake auf sehr erfrischende und unterhaltsame Weise unter Anderem über ihren Weg weg von der Shampoo-Flasche schreibt, an.



Montag, 13. Juli 2015

Grüner Protein-Frühstückssmoothie

Leuchtend grün, jede Menge Vitamine und Mineralstoffe, Ballaststoffe und eine extra Portion Proteine machen diesen Smoothie zum perfekten Start in den Tag. 
Als Hauptprotagonisten brillieren Avocado, Gurke, Banane, Birne, Spinat, Zitrone und Haferflocken. Die Nebenrollen sind mit Leinsamen, Hanfsamen, Minze, Zimt und Kurkuma ebenfalls exzellent besetzt.
Aber vor allem schmeckt dieser Smoothie hammermäßig gut! Und das ist schließlich das Wichtigste ;)


Freitag, 10. Juli 2015

Meine tägliche Gesichtspflegeroutine

Wie wichtig eine gute, hauttypgerechte Pflege fürs Gesicht ist habe ich schon früh von meiner Mama mit bekommen. Sie ist natürlich nach wie vor jung :) Ihre Haut strahlt vor Frische und sieht einfach gesund und gut gepflegt aus. Viel davon hat sicher mit ihrem gesunden Lebensstil zu tun. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass ihre Leidenschaft sich gut um ihre Haut zu kümmern den Effekt verstärkt. Mein großes Vorbild also :)
Da wir vom Hauttyp sehr unterschiedlich sind konnte ich natürlich nicht alle ihre Geheimnisse 1:1 übernehmen, sondern musste erst mal herausfinden, was für mich und meine Haut stimmig ist. 

Die Haut ist unser größtes Organ. Alles was wir darauf schmieren wandert nach und nach ins Innere des Körpers. Daher ist es mir wichtig, dass alles was auf meine Haut kommt auch tatsächlich gut für meinen Körper ist. Ich bin schon vor über 15 Jahren auf Naturkosmetik umgestiegen und experimentiere seit einiger Zeit auch mit selbstgemachten Produkten. 
Im Gegensatz zu früher, als ich noch dachte, dass eine Creme nur dann wirklich gut ist, wenn die Ingredienzienliste möglichst lange ist, bin ich heutzutage davon überzeugt, dass weniger mehr ist weil die Haut so in viel konzentrierterer Form die Stoffe bekommt, deren Wirkung wegen ich sie ja auch ausgesucht hatte. Außerdem kann ich so leichter herausfinden, welchen Stoff meine Haut vielleicht nicht so gerne mag und ihn dann zukünftig weglassen.


Donnerstag, 9. Juli 2015

Maple-Walnuß Eis (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Eis auf Bananenbasis ist einfach ein Hammer. Unfassbar vielseitig, schnell, einfach und gesund! Ich bin eben eine riesige Naschkatze und brauche jeden Tag zumindest eine süße Leckerei. Eingefrorene Bananen sind daher bei mir ein absolutes Muss im Sommer, um jederzeit dieses herrlich cremige Eis mixen zu können. Am Besten eignen sich richtig reife Bananen deren Schale schon ein paar braune Flecken drauf haben. 

Ich probier ständig neue Geschmacksvarianten aus. Nicht alles gelingt auf Anhieb. Dieses Maple-Walnuß Eis ist aber eingeschlagen wie eine Bombe und seither ganz oben auf meiner Liste meiner Sommerdessert-Favoriten.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Pizza Calzone (vegetarisch)

Wieder eine Erinnerung an meine Urlaube in Süditalien. Dort gab´s die zusammengeklappte Pizza, also Calzone, nämlich als Jause für zwischendurch im Strandcafé für einen Pappenstiel. Molto delizioso!

Was die Füllung betrifft ist die Calzone genauso flexibel wie jede andere Pizza. Solange ihr sie nicht überladet könnt ihr reingeben was euch schmeckt. Diesmal habe ich meine Calzone mit zuvor in der Grillpfanne gebratenen roten Rübenscheiben, und zwar die rot-weiß gestreifte, die während des Grillens eine hübsche rosa Farbe annehmen und Ricotta gefüllt. Ungewöhnlich aber sehr lecker!
Für den Teig verwende ich gerne Vollkornmehl. Das ist zwar nicht authentisch, aber mir schmeckt das so besser. Natürlich könnt ihr ganz normales Weizenmehl dafür verwenden und jede so füllen, wie alle Mitessenden ihre Pizza am liebsten mögen. Sehr praktisch, wenn man ein paar heikle Esser am Tisch hat.



Dienstag, 7. Juli 2015

Darf ich vorstellen? Ella Woodward


Wegen des heutigen Artikels könnte ich Purzelbäume schlagen. Ich durfte vor Kurzem ein Interview mit der weltweit erfolgreichen Gesundheitsnahrungs-Bloggerin aus Großbritannien, Ella Woodward, führen. Ich lese ihren Blog DelicioulsyElla.com schon seit einiger Zeit sehr regelmäßig. Ella teilt darauf ihre fantastischen pflanzenbasierenden, supergesunden Rezepte sowie Inspirationen für einen glücklicheren und ausgeglicheneren Lebensstil. 
Im August diesen Jahres wird endlich ihr erstes Buch Deliciously Ella - Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben auch auf Deutsch erhältlich sein.
Umso mehr freue ich mich, dass Ella sich die Zeit für dieses Interview mit mir nehmen konnte: 

Montag, 6. Juli 2015

Brombeer-Birnen-Smoothie mit Zitronenmelisse

Brombeeren…… mmmmmhhhhhhhh! Frisch aus dem Wald gepflückt schmecken sie am Besten! Gemeinsam mit Zitronenmelisse einfach ein Traum und die Birne rundet den Geschmack perfekt ab.
Für das Rezept könnt ihr natürlich auch gekaufte verwenden. Wenn ihr gefrorene Bananen nehmt, wird der Smoothie noch cremiger.
Aber halten wir uns nicht mit Geplänkel auf. Genießt einfach diesen herrlichen Smoothie und lasst die Seele baumeln.


Samstag, 4. Juli 2015

Sommerlich frischer Couscous-Salat (vegan)

Mein Lieblingssalat fürs Picknick oder einem Tag am See ist dieser schnell gemachte, knackige und sehr leckere Couscous-Salat. Er kann schon am Vortag zubereitet werden, wenn man in der Früh keine Zeit verlieren möchte, um so schnell wie möglich Abkühlung im Wasser zu finden.
Einfach in ein gutschließendes Gefäß geben, über Nacht in den Kühlschrank stellen und am Morgen idealerweise in die Kühltasche packen und schon kann´s losgehen.

Der Salat passt auch wunderbar zu gegrilltem Gemüse, Fleisch, Fisch oder auch Tofu. Oder ihr fügt noch ein paar Avocadowürfel dazu. Sehr vielseitig und herrlich kühlend, wenn das Thermometer in ungeahnte Höhen steigt.

Freitag, 3. Juli 2015

Maultaschen auf Blattsalat mit Birnen (vegan, laktosefrei)

Heute mal was Bodenständiges aus der traditionellen schwäbischen Küche. 
Zugegeben, dieses Rezept gehört mal nicht in die Kategorie der schnellen Küche. Man braucht schon etwas Geduld. Es hat auch etwas gedauert, bis ich den Dreh heraus hatte. Das Rezept unten funktioniert aber jedes Mal. Und es macht Spaß die Maultauschen zu machen. Ihr könnt sie auch in größeren Menge herstellen und einfrieren. Dann habt ihr immer welche auf Vorrat!

Ein Tipp: Dinkelvollkornmehl klappt leider nicht so gut wie Weizenvollkornmehl. Der Teig wird etwas zu pampig. Ihr könnt aber auch ganz normales Weizenmehl verwenden. Das funktioniert auf jeden Fall :)

Donnerstag, 2. Juli 2015

Extra cremiger Schoko-Milchshake (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Cremig, intensiv schokoladig, kühl, erfrischend - beglückend ;)
Ein Milchshake der sich um diese unbändigbaren Schokoladengenlüste kümmert und ihnen endlich das gibt, wonach sie sich so sehr gesehnt haben.

Dabei besteht der Milchshake ausschließlich aus gesunden Zutaten. Mehr als ein Glas bekomme ich aber trotzdem nicht runter - so üppig dekadent ist er.

Die perfekte Alternative zur heißen Schokolade. Nicht nur an warmen Sommertagen ein Genuß!


Vorschläge für Bezugsquellen der Zutaten findet ihr HIER.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Kuchen im Glas: Erdbeer-Kokos-Creme (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Kuchen im Glas sind großartig. Man kann sie an die individuellen Geschmäcker aller Mitessenden anpassen, braucht sich keine Sorgen machen, ob die Creme auch "stehen bleibt" und wenn man sie im verschließbaren Glas zusammebastelt, kann man sie sogar mitnehmen.

Dieser Erdbeere-Kokos-Creme Kuchen entstand, weil ich letzte Woche Unmengen an Kokosmilch gemacht hatte und mit den Überbleibseln irgendetwas anstellen wollte, das sogar mich überrascht :)
Wenn man Kokosmilch selber macht bildet sich beim Mixen an der Oberfläche eine dicke, cremige Schicht. Diese Creme eignet sich hervorragend um damit dekadente Dessert zu zaubern. Aber auch der Rest der Kokosnuss, die im Baumwolltuch zurückbleibt kommt bei diesem Rezept zum Einsatz.

Keine Panik, falls ihr gerade keine Lust habt selber Kokosmilch zu machen. Mit Kokosmilch aus der Dose funktioniert das Rezept genauso gut. Achtet nur darauf, dass ihr wirklich eine gute Qualität kauft, da die Creme sonst alles andere als gut schmeckt. 
Im Rezept findet ihr beide Varianten.


Der Kuchen ist in Null Komma Nix hergestellt und beeindruckt sicher auch Gäste. Apropos Gäste. Ihr könnt das Dessert auch mehrere Stunden im Voraus machen. Dann habt ihr während des Essens mit Gästen weniger Stress und braucht die Gläser nur aus dem Kühlschrank nehmen wenn es Zeit für den Nachtisch ist.