Dienstag, 26. Mai 2015

Energiekugeln ohne Nüsse (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Energiekugeln gehören mittlerweile zum Standard in meinem Kühlschrank. Sie sind einfach unheimlich praktisch egal ob für zu Hause oder unterwegs und helfen über mein klassisch gegen 15h auftretendes Energietief hinweg. Nebenbei wird das Verlangen nach Schokolade gleich mitgestillt und ist daher eine willkommene gesunde Alternative zu normaler Schokolade. Auch bei Sonnenschein :)

Meine Haselnuss-Schoko-Kugeln alla Ferrero Rocher sind nach wie vor der Hit schlechthin, aber nach diesen hier wird auch sehr oft gefragt. Vor allem wenn Nussallergiker zu Besuch sind, habe ich mit diesen Kugeln auch für sie etwas im Petto. 


Sonnenschein hilft enorm gerne mit, wenn ich Energiekugeln mache, und wünscht sich das sogar regelmäßig rein der gemeinsamen Beschäftigung wegen. Deshalb habe ich mittlerweile alle möglichen Variationen im Tiefkühlfach, was natürlich genial ist, da ich jederzeit eine Auswahl an Energiekugeln griffbereit habe, selbst wenn ich gerade in Projekten untergehe und praktisch keine Zeit habe um zusätzlich zum Kochen auch noch kleine Leckereien für Zwischendurch zu zaubern. Die Zutaten sind aber ohnehin allesamt förderlich für die Gehirnleistung also auch perfekt wenn gerade Prüfungen, oder anstrengende Projekte anstehen.

Sonnenblumenkerne sind zwar klein, aber ganz schön oho! Sie bestehen zu 90% aus ungesättigten Fettsäuren, den Vitaminen A, B, D, E, F und K. Außerdem sind sie reich an Kalzium, Folsäure, Jod, Karotin, Magnesium und Selen. Sonnenblumenkerne tragen zum Erhalt der Knochen bei und wirken vorbeugend gegen Zahnfleischbluten und Parodontose. Lauter gute Gründe sie öfter in den Speiseplan einzubauen. Tipp: einfach eine kleine Hand voll über einen Salat zu streuen.

Sollte auch eine Allergie gegen Mandeln vorliegen, können diese zur Gänze durch Sonnenblumenkerne ersetzt werden.

Vorschläge für Bezugsquellen findet ihr HIER.


REZEPT
für 30 Kugeln

Zutaten
1 Häferl Datteln
1 Häferl Haferflocken
1 Häferl Mandeln
1/2 Häferl Sonnenblumenkerne
3 El Leinsamen
1 El Kakaopulver
1 El Kokosöl

Zubereitung
1. Datteln in einer Schüssel mit Wasser bedecken und mindestens 2 Stunden oder über Nacht einweichen.

2. Mandeln und Sonnenblumenkerne in der Küchenmaschine grob mahlen/mixen.

3. Datteln abgießen. Dabei das Einweichwasser auffangen und zur Seite stellen.

4. Haferflocken, Datteln, Leinsamen, Kakaopulver, Kokosöl zu den grob gemahlenen Mandeln und Sonnenblumenkernen geben und solange mixen, bis die Masse homogen ist, aber noch Struktur hat. Für kleinere Kinder ist es empfehlenswert die Masse feiner zu mixen.

5. Sollte die Masse zu trocken sein, esslöffelweise Einweichwasser zufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Sie sollte gut zusammenkleben, aber nicht zu stark an den Fingern. Ist das der Fall gebt einfach noch ein paar Haferflocken dazu.

6. Kugeln in der gewünschten Größe rollen und im Kühlschrank für etwa eine halbe Stunde setzen lassen.

Die Kugeln halten im Kühlschrank 2-3 Wochen, im Tiefkühlfach bis zu 4 Monate. Nach Bedarf etwa 15 Minuten vor Genuss herausnehmen um sie auf Raumtemperatur zu bringen. In meiner Ungeduld überspringe ich diesen Schritt meistens. Sie sind dann zwar etwas fester, aber trotzdem äußerst lecker.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen